Posts by orPoG

    BDS Shop gerade offline. Bei CNC habe ich es auf die schnelle nicht gefunden.

    Aber hier:

    https://www.maniac-parts.de/artikel.php?id=5496

    für schlappe 550€ ||


    Bei dem Preis würde ich vorerst mal das 10er Öl (am besten etwas 10W-50) und einen neuen Kettenspanner ausprobieren. Ich glaube immer noch, dass es vor allen von der Steuerkette kommt. Aber wenn die neuen Ruckdämpfer da sind (originale) wird sich ja zeigen, welchen Effekt diese auf die Geräusche haben.

    Für die aktuellen Modelle gibt es CNC Racing und BDS.

    Denke da wirst Du fündig. BDS ist glaube ich etwas günstiger und auch aktiv hier im Forum...

    und zu dem Punkt: ich habe bisher aber immer nur die Ersatzteile aus Alu gefunden, die man 1:1 gegen das Original tauschen kann. Eine andere Technik bzw. verbesserte Ruckdämpfer konnte ich da nirgends erkennen. Wenn dann müsste ja der gesamte Aufnahmeteil des Kettenrades ersetzt werden, inkl. Gegenstück das auf der Achse steckt. So etwas habe ich bisher noch nicht gefunden, werde aber mal nach den von dir empfohlenen Herstellern suchen.


    Danke!

    OK, das klingt plausibel. das öl wird dadurch aber nicht zu flüssig...

    das Öl ist auf Betriebstemperatur ja doch deutlich flüssiger als 10w 40. Und wenn man im niedrigen Drehzahlbereich in Teillastbetrieb fährt, dürfte die Steuerkette immer man mehr mal weniger schnell sein, was aus meiner Sicht die Geräusche erklären würde. Der hydraulische Kettenspanner kommt dann einfach nicht hinterher mit der Dämpfung.


    Nunja, dann werde ich wohl nicht um einen neuen Kettenspanner herum kommen. Mal sehen, ob ich doch noch irgendwo einen mechanischen finden kann, der in die Bohrung passt.

    Hatte ich auch, hab einen mega Schrauber der mir beim Ventilspiel Einstellen dann gesagt hat, dass ein hydraulischer Steuerkettenspanner niemals 100% dicht ist und das 5W-40 Öl zu flüssig sei im Stand und unterem Teillastbereich, vorallem da es auch im laufe des Alters immer flüssiger wird.

    Er meinte ich soll 10W-40 raufkippen mit den gleichen Eigenschaften für MV. War zumächst skeptisch, hatte dieses Prpblem bei meiner B3 800 aber auch, jedoch danach nie wieder.

    das ist auch einer der Gründe, warum ich auf den Kettenspanner als Ursache schließe. Als es wärmer wurde, ist es schlimmer geworden. Und das 5W 40 ist nunmal etwas flüssiger.


    Hast du dann einen kompletten Ölwechsel mit dem 10er Öl gemacht? Oder nur ein wenig nachgekippt und das hat schon ausgereicht? Mein Öl ist jetzt gerade mal 1500-2000km alt.

    Meine 2015er klappert auch hier und da als würde gleich die Steuerkette überspringen. Liegt wohl an dem hydraulischen Kettenspanner. Im internationalen Forum hat einer nen baugleichen mechanischen Spanner gepostet falls du den Umbau Wagen willst. Ich kenn die Geräusche auch von der tuono vom Kumpel aber da hört das immer nach spätestens ,5 sek auf bei der brutale isses manchmal sehr lange und manchmal geht's sofort weg und oft auch überhaupt nicht vorhanden...


    P.s meine macht das nur beim anlassen. Beim fahren ist mir da bisher nichts aufgefallen

    Das ist genau mein Problem: ich habe ja bisher den kettenspanner unter Verdacht. Nur ist ja der originale mechanische mit einer anderen Verschraubung versehen. Aber wenn es da Alternativen gibt, muss ich mal weiter recherchieren. Danke für den Hinweis!


    Ich werde dann jetzt erstmal noch die Kette Spannung erneut prüfen, den seitenständer checken und dann die hoffentlich bald ankommenden Ruckdämpfer tauschen. Ich gebe auf jeden Fall Bescheid, wenn sich was neues ergibt :thumbup:

    Hallo,


    ich möche hinten auch neue LED verbauen. Könnt ihr mir sagen, ob hinten Widerstände rein müssen, damit die Blinkgeschwindigkeit passt? Sind ja hinten eigentlich auch LED´s. Vorne musste ich Widerstände verbauen.


    Viele Grüße

    in der Regel muss man nur einmal je Seite einen Widerstand verbauen, da beide Blinker über denselben Stromkreis laufen. Ich habe bei meiner nicht-Dragster (also vorne und hinten keine LEDs) auch nur an den hinteren Blinkern Widerstände verbaut. Die haben hinten besser Platz gefunden und reichen aus, um beide Blinker (also vorne und hinten) geeignet anzupassen.

    Hallo Community!


    Nachdem ich mir im Frühjahr diesen Jahres meine erste Italienerin zugelegt habe, darf ich nun auch direkt in den Genuss der wunderbaren Welt italienischer Motorengeräusche eintauchen :roll:


    Ich habe seit einiger Zeit Klappergeräusche von der linken Motorradseite her vernommen. Diese wurden aber (Zufall bzw. Einbildung oder nicht?!!) mit zunehmender Außentemperatur lauter. Die 24tkm Inspektion habe ich frisch erledigt (durfte 8 der 12 Ventile einstellen...), ohne Auffälligkeiten seitens der Steuerkette, des Kettenspanners oder sonstigen Bauteilen, die ich aktuell im Verdacht habe.


    Mittlerweile treten die Geräusche recht zuverlässig im Teillastbetrieb zwischen 3000 und 4000 Umdrehungen auf. Sie klingen recht metallisch. Im Stand kann man das Geräusch nur ganz minimal nachstellen, man muss für „das volle Erlebnis“ schon wirklich im Teillastbetrieb fahren.


    Nun die Frage an die Schwarmintelligenz und Erfahrungen der Community: denkt ihr, dass es der Steuerkettenspanner ist? Ich bin mir da mittlerweile schon recht sicher, will aber mal Erfahrungen anderer hören, bevor ich für schlappe 150€ einen neuen bestelle.


    Kurz noch zu den wichtigen Fakten:

    - Modelljahr 2015, somit der hydraulische Steuerkettenspanner

    - frisches 5W-40 hat sie bekommen

    - 25.000 km ist sie mittlerweile gefahren

    - bei der Wartung ist mir die Gleitschiene nicht negativ aufgefallen, keine tiefen Schleifrinnen erkennbar

    - das Geräusch kommt klar von der linken Seite

    -das Geräusch tritt nur bei Fahrt im Teillastbetrieb zwischen ca. 3000-4000 Umdrehungen/Minute auf, leicht abgemildert tritt es auch bei zügigeren Beschleunigen während des genannten Drehzahlbandes auf —> dabei aber nicht so auffällig wie im reinen Teillastbetrieb

    - subjektiv wurde das Geräusch mit zunehmenden Außentemperaturen lauter, kann aber natürlich bei einem anderen defekten Bauteil auch einfach mit dem fortschreitenden Defekt zusammenhängen. Sollte es aber der Kettenspanner sein, würde die Temperatur das m.M.n. nur untermauern aufgrund der hydraulischen Lösung in BJ 2015-2016 Modellen


    Vielleicht hatte ja schon einmal jemand ein ähnliches Problem und kann hier direkt helfen :thumbup:


    In jedem Fall schon einmal viele. dank für eure Meinungen und Erfahrungen!


    DlzG

    orPoG

    Hi,


    wenn ich richtig liege meinst du diese schellen -> Gummischellen

    Etwas günstiger aber auch nicht die welt incl. versand

    Gerade der Versand schmerzt in dem MV Shop mit knapp 20€. Dein Tipp sieht ganz gut aus 👍🏼


    Mir sind bei der ersten onlinesuche leider keine anderen Gummischellen untergekommen. Aber dann schaue ich doch direkt mal weiter. Eigentlich müsste es sowas ja für unter 10 Cent geben - wenn man überlegt, was das in der Herstellung kostet. Aber da regelt leider die Nachfrage den Preis.

    Hallo Community!


    Evtl. könnt ihr mir hier weiterhelfen: Ich möchte gerne einige der Gummischellen, mit denen der Kabelbaum und andere Leitungen am Rahmen befestigt werden ersetzen. Einige dieser Schellen sind bei mir mittlerweile recht brüchig / wirken porös. Habe dazu auch ein Ersatzteil bei ersatzteile-mvagusta.de gefunden, jedoch für 1,22€ das Stück(Nummer 45 beispielsweise: https://www.ersatzteile-mvagus…__800/KUHLSYSTEM/2/37/0/2). Ich denke, dass es sich hierbei um ein Standardbauteil handelt, was sicherlich irgendwo auch günstiger zu bekommen ist.


    Hat da jemand einen Tipp? Ich würde, wenn es irgendwo preiswerter Ersatz gibt, gerne alle Halterungen ersetzen.


    Grüße,

    orPoG

    Hallo in die Runde!


    Kurzes Update zur Brutale: [...]

    Kannst du mal ein Bild einstellen wenn schon mal der Deckel ab ist.

    Klar!


    Zur Info für Interessierte (vielleicht hilft das dem ein oder anderen später bei der Recherche mal): es sind 7,5mm Shims verbaut, die man überall her bekommt, nicht nur vom MV Händler. Die meisten hatten bei mir eine Stärke von 2,05 mm am Eingang und 2,10 am Ausgang. 8 Ventile müssen eingestellt werden und um 0,05mm dünner, damit das Spiel entsprechend größer wird. Dabei konnte ich die 2,05er Shims vom Einlass in meinem Fall beim Auslass nutzen und musste nur 4 neue Shims bestellen.


    Hier die Bilder:

    Hallo in die Runde!


    Kurzes Update zur Brutale:

    Wie eure Erfahrungen auch bereits haben vermuten lassen, müssen einige Ventile eingestellt werden, da sie ca. 0,05mm zu stramm sind. Ich habe aber „Glück“ und musste bei 8 einzustellenden Ventilen nur 4 neue Shims zu bestellen, da ich durch Kreuztausch vier Ventile mit den vorhandenen Shims ausstatten kann.


    Sie hält mich direkt zu Beginn gut auf Trab 😉

    tatsächlich haben mich ebend davon überzeugt , hätte ich nicht für möglich gehalten, aber die Zeit und technische Umsetzung inkl.Material bleibt auch nicht stehen. Aus den alten Kawa, Suzi, und Yami kenn ich das natürlich auch um nur beim Motorrad zu bleiben ;)


    Persönlich würde ich immer zu Tassenstößel tendieren nur wäre es schön wenn die Einstellplättchen nicht unter der Tasse liegen sondern oben drauf , somit könnte man das Ventilspiel ohne Nw Demomtage ganz esay ruckzuck einstellen.......:thumbup::thumbup::thumbup: da nehme ich auch gerne etwas mehr Gewicht in Kauf!!;)

    Dem kann man nur zustimmen - nur fliegen dir die Shims dann aus dem Tassenstößel, wenn das Ventil mal klemmt.


    Optimal ist das alles nicht :(

    Schlepphebel zu viel Masse zu träge und nicht für hochdrehende Motoren geeignet , aber Tassenstößel schon und stabiler verschleißärmer noch dazu.


    Egal auch wenn du den Ofen noch nicht hast , hier zu fagen ist gut aber einen Händler fragen was wie wo kostet besser.;)

    Ihr habt natürlich Recht - hatte die Tassenstößel dann auch im Motoren-Manual gefunden.


    Hinsichtlich der Sportlichkeit muss ich dir aber widersprechen: die S1000RR hab beispielsweise auch Schleppheben ;-)

    Kontrollieren, OK, aber du hast ja einstellen geschrieben ;)


    Bei der 12k Inspektion mussten bei mir alle 12 Ventile eingestellt werden.


    Bis zur 24k hab ich noch 4k 8)

    Ventilspiel einstellen steht im Wartungsplan - ich gehe aber generell nicht von Einstellen aus, eher von der Kontrolle. Die Maschinen die ich gewohnt bin, mussten allesamt im Falle von Schlepphebeln noch nie eingestellt werden. Da wundert es mich, dass die MV so viel Zuneigung fordert. Aber das wird wohl bei Italienerinnen so sein...


    MV Fan: Ich habe sie ja noch nicht einmal gekauft. Daher will ich jetzt nicht zu viele Pferde scheu machen und ersteinmal auf eure Erfahrungen hier zurückgreifen :)

    Eine Stunde fürs Ventilspiel einstellen? Na das will ich sehen 8o

    wenn der Tank für die Zündkerzen sowieso runter ist, gehe ich bei (vorerst nur kontrollieren) von einer Stunde aus - und wenn es zwei sind, ist das im Falle der Eigenreparatur ja auch halb so wild. Bei einer Vertragswerkstatt würde ich aber fürs reine Kontrollieren erwarten, dass das in einer Stunde möglich sein dürfte...


    Oder hat die MV hier so ihre Tücken?



    PS: aber ich stoppe gerne meine Zeit für dich ;-)

    Danke euch für die Infos!


    Dass getauscht wird bei entsprechendem Defekt oder Verschleiß ist soweit klar - für mich ist nur die Definition des Wartungsplans etwas offen gestaltet. Ich will nur sicherstellen, dass die Wartung so wie vom Hersteller gedacht durchgeführt wird.



    Dass die Wartung so teuer wird hätte ich nicht gedacht - was ist denn hier genau der Kostentreiber?


    Aus meiner Sicht sollte ein...

    ... Öl- und Bremsflüssikgeitswechsel für knapp 150€ möglich sein,

    ... Ventilspiel einstellen für 70-100€ (ich rechne mit ca. 1 Stunde Arbeit)

    ... neue Zündkerzen (50€)

    ... dann noch das Gabelöl wechseln (100€)

    ... Antriebskette nach Bedarf (Material 100€, Tausch 50-100€)


    Macht in Summe 600€


    Kommen die Preise aufgrund eurer Erfahrungen der eher rar gesäten Händler, die an MVs schrauben? Oder wo ist hier mit Kosten zu rechnen, die ich übersehe?


    Grüße,

    orPoG

    Hallo Community!


    Wie es aussieht, werde ich bald auch zu den glücklichen Brutale-Besitzern zählen. Ich beabsichtige mir Ende der Woche eine Brutale 800 BJ 2015 zuzulegen.


    Einziges Thema bei der gebrauchten ist die anstehende 24.000er Wartung. Diese wurde bisher noch nicht gemacht und müsste durch mich finanziert werden. Kurzum die Frage: Wie teuer ist eine solche 24.000er eurer Erfahrung nach, wenn man sie nach Wartungsplan durchführt?


    Generell möchte ich diese selber durchführen (gelernter Zweiradmechaniker :) ), jedoch ist dies natürlich ein entscheidender Verhandlungsgrundstein beim Gebrauchtkauf. Dabei stellt sich mir vor Allem die Frage, wie die Wartungspläne zu interpretieren sind: bei einigen Aufgaben ist ein Punkt bei der 24.000er Wartung gesetzt und als Aufgabe steht "Kontrolle/Austausch" --> was denn nun, muss man tauschen oder ist damit gemeint, dass im ersten Schritt kontrolliert werden soll und wenn nötig getauscht wird? Und sind alle Punkte so ernst zu nehmen?


    Wenn alles getauscht werden müsste, wäre ja nicht nur das Motoröl, Bremsflüssigkeit, Zündkerzen und Ventilspiel fällig, sondern auch ...

    ... Gabelöl (tausch)

    ... Ventilkettenführung (tausch?)

    ... Benzinfilter (tausch?)

    ... Luftfilter (tausch?)

    ... Antriebskette (tausch macht mMn erst Sinn, wenn sie tatsächlich verschlissen ist)

    ... Kettenführungen Schwinge und Rahmen (tausch macht mMn erst Sinn, wenn sie tatsächlich verschlissen ist)



    Zusammengefasst:

    1. Wie teuer ist wohl eine 24.000er Inspektion, wenn sie ordnungsgemäß beim Händler gemacht wird?

    2. Wie ernst sind die Anforderungen im Wrtungshandbuch zu interpretieren hinsichtlich "Kontrolle / Austausch"?


    Danke euch vorab für eure Erfahrungen und auf eine schöne kommende Saison!


    Immer eine Handbreit Asphalt unterm Reifen,

    orPoG