Posts by axel8555

    Danke Euch für die schnelle Rückmeldung!!!


    Das gibt mir die Bestätigung, dass der Stecker die Ursache ist.

    Den Tipp mit KontaKt 61nehm ich gerne mit. Mein Uralt-Kontaktspray
    aus Shanghai (2003) hat aber auch schon geholfen, und ich habe bereits
    das letzte Update der Software drin.


    Klar ist aber auch für mich, dass bei nächster Gelegenheit, wenn der
    Tank runter ist, ein Sealed AMP-Stecker den undichten ersetzen wird.

    Dann ist ruhe.


    Mit Grüßen aus dem Ruhrpott, Axel

    Hallo Gemeinde,


    meine 800er/B3 von 2014 hatte bereits im ersten Jahr einen neuen Gasgriff bekommen.
    Man hoffte damit das Geruckel bei konstanter Fahrt und niedriger Geschwindigkeit/Drehzahl
    in den Griff zu bekommen. Das ging auch einigermaßen gut.

    Inzwischen wurde es wieder heftiger. Habe daher gestern den elektrischen Gasgriff auseinander-
    genommen und innen gereinigt. Mehr als abwischen kann man da aber nicht. Der wasserdichte
    Verbindungsstecker des Kabels an der Tankspitze bekam auch etwas Kontaktspray ab.


    Und man glaubt es kaum, das Geruckel war zu 95% auf der anschließenden Testfahrt weg. Ich
    bin mir nur nicht sicher, ob nun die Zünd-Einspritzanlage neu lernt und nach einigen 70-80 km
    wieder losgeruckelt wird.


    Hat jemand der kundigen B3-Treiber eine ähnliche Erfahrung gemacht und kann noch ein paar
    Tipps bezüglich Gasdrehgriff loslassen?


    Warnung an Ausprobierer: der elektrische Gasgriff lässt sich relativ leicht demontieren. Aufgrund
    der darin befindlichen Spiralrückholfeder ist dieser aber nur schwer wieder zusammen zu bekommen.

    Nach kompletter Demontage vom Lenker kriegt man die Rückholfeder dann wieder ins Gehäuse.


    Grüße, Axel

    Hallo Gemeinde,


    hat jemand Er-Fahrungen bzgl. der Einstellung der Schubstange an der Hebelkinematik der Heckfederung der 1090 R, Modell B5 gemacht?
    Hochdrehen des Hecks hat bisher nicht viel gebracht.

    Habe festgestellt, dass bei gleichen Reifen (Diablo Rosso III) meine Moto Morini Corsaro um Längen handlicher ist, als die Brutale.
    Ich kenne mich mit Fahrwerkseinstellungen (Fahrhöhe, Negativfederweg T1, T2 etc.) normaler Weise gut aus, aber jedes Motorrad
    ist anders. Auch mit anderen Reifen habe ich in dieses Motorrad bisher noch keine Beweglichkeit gekriegt. Was erkennbar ist, ist
    dass die Maschine empfindlich auf Vorderradlast reagiert. Ein flacher Lenker führt dadurch zu schlechterem Handling.

    Vielleicht hat ja jemand von Euch bereits Er-Fahrungen gesammelt.


    Gruß, Axel

    Wie wäre es den damit:
    Originalblinker an 12V-Batterie anklemmen und den Strom I messen.
    R(orig)=U/I. Den Widerstand muss ich mit dem neuen Blinker auch wieder hinkriegen.

    Der Widerstand des neuen Blinkers (genauso zu bestimmen) muss ergänzt um einen
    Parallelwiderstand genau den Wert des Originalwiderstandes ergeben.
    Mit den Rechenregeln für Parallelwiderstände kann man den schnell ausrechnen und
    im Elektronikladen den passenden Widerstand kaufen (ein paar Cents) und parallel einlöten.
    Bei meiner 1090er funktionierte das so.
    VG, Axel

    Hallo Gemeinde,

    ich bin Selbsttauscher. Bei Youtube gibt es für interessierte einen englischen Film dazu. Dort wurde der Anlasserfreilauf beim Dragster-Modell getauscht.
    Die Motoren sind aber identisch. Der Anlasserfreilauf ist, wie bei vielen anderen Motorradmotoren, ein rein mechanisches Bauteil,
    ist also auch mit keinerlei Elektronik gekoppelt (siehe auch Werkstatthandbuch). Durch den mechanischen Fehler dreht der Anlasser, aber der
    Anlasserfreilauf rutsch durch und die Kurbelwelle dreht einfach nicht schnell genug, um zu zünden. Das ist schon alles. Bei wiederholten Startversuchen
    kommt es auch zu mechanischen Schlägen, insbesondere wenn der Motor heiß ist. Kalt springt er oft noch an.

    Wer keine Routine hat, sollte besser die Finger davon lassen, selber zu tauschen. Es handelt sich schon um einen Eingriff ins Motorinnere.
    Ebenso gehört auch einiges an Werkstattausrüstung dazu, sonst kommt man eventuell auf halben Weg ins stocken, und dann bleibt nur der
    Weg mit einem teilzerlegten Motorrad in die Werkstatt.
    Bei diesem Motor geht es beim Tausch zwar ultra-eng zu, aber man kann den Freilauf von außen tauschen. Bei vielen japanischen Vielzylindern
    sitzt dieser im Motorinnern und erfordern für den Tausch eine Komplettdemontage. Beim Freilauf als solchen kann man bei den drei
    unterschiedlichen Generationen keinen Unterschied sehen. Wir reden hier über Hundertstel an den Blockierelementen im Freilauf oder der Innendurchmesser.

    Wer es aber kann, hat das Motorrad nach 4-6 Stunden wieder am laufen.

    Gruß, Axel

    Falls ihr keine Lust mehr habt auf andere zu warten:

    Fa. Zupin in Traunreuth; Ansprechpartner und Leiter der Fahrwerkwerkstatt: Sepp Pfeffer


    Zupin führt kein Wilbers, die ich auch sehr schätze. Dort kann man aber Sachs-Federbeine überarbeiten lassen,
    da Sachs viel von Ölins kopiert hat, und folglich viele Teile passen. Gabeln überarbeitet Zupin auch.

    Ich bin dort seit über 20 Jahren zufriedener Kunde.

    Gruß, Axel

    Hallo Cherche,


    Achtung!!!

    Dein WH Marzocchi oben ist von 2003. Die Gabelfüllmengen und das Luftpolster stimmen nicht mit dem deutlich später erschienenen MV-WH von 2012/13 für die B3 überein.
    Füllmenge Gabel B3/800 nach MV-WH: 450 ccm

    Luftpolsterhöhe ohne Feder, mit Federabstandshalter, Tauchrohr u. Standrohr ineinander geschoben, Dämpferstange ganz unten: 65 mm


    Gruß, Axel

    ... ganz genau nach Werkstatthandbuch. Aus dem Kopf weiß ich das jetzt nicht mehr.
    Also alles wie mit dem dünnen 7.5er Öl, nur eben mit 15er Viskosität.


    Das Ergebnis ist allerdings verblüffend. Der Motoradvorbau wird sofort absolut ruhig
    und zielgenau.
    Der Negativfederweg muss allerdings korrekt eingestellt sein, also mit Fahrer etwa
    1/3 des Gesamtfederweges. Einstellmethoden findet man im Netz bei Motorrad oder
    PS.

    Hallo Gemeinde,


    Gabel:

    Wer einmal in den Wilbers Katalog schaut wird feststellen, dass die Wilbers-Gabelfedern für die B3 (800) mit 15er Gabelöl kombiniert werden sollen.
    Das geht auch ohne neue Federn, da die Originalfedern bei meinem Körpergeweicht (100 kg) mit 15er Gabelöl wunderbar arbeiten. Auch läßt sich
    die Standard-Fahrhöhe T2 bei meinem Körpergewicht noch ohne große Vorspannung einstellen
    Durch das dickere Öl kann man dann wieder Zug- und Druckstufe wieder normal einstellen. Kosten ca. 30€.


    Federbein:

    Die Original-Feder ist arg hart, auch für mein Gewicht. Habe bei Zupin eine Ölins-Feder für 90 kg einbauen lassen. Zudem ist der Gasfülldruck
    mit 10 bar für den kleinen angegossenen Ausgleichsbehälter zu hoch. Eine Absenkung auf 7.5 bar lässt das Federbein geschmeidig federn.
    Kosten bei Zupin 100€.

    Zusammen mit einer Sitzbankaufpolsterung wird die 800er geradezu langstreckentauglich.


    Wer das Fahrwerk in dieser Weise pimpt, hat am Schluss noch einige Hunderter für Sprit im Säckel übrig.


    Grüße, Axel