Probleme beim Lösen der Hinterradmutter

  • Habe meine MV jetzt schon 5 Jahre und immer wieder ärgere ich mich über die hintere Radmutter. Wenn ich das Ding selber angezogen habe hatte ich normalerweise keine Probleme. Aber aus Faulheit lasse ich halt mal ab und zu die Räder auch beim Händler wechseln.


    Wollte nun für Unterhaltsarbeiten das hintere Rad demontieren und schon wieder klemmt diese blöde Mutter wie die Hölle.


    Hat jemand einen guten Tip um besser Herr der Lage zu werden?


    Vermutlich ist das Problem auch darin zu suchen, dass es in meiner Werkstatt ohne Heizung bis 3°C kalt sein kann. Ich habe versucht mit einem Heissluftföhn die Mutter aufzuwärmen aber die Wärme fliesst natürlich sofort und schnell wieder ab.


    Dann habe ich zusammen mit meinem Kumpel (160kg Lebendgewicht) versucht das Teil mit roher Gewalt zu lösen. Leider alles ohne Erfolg. Leider hatten wir keine Verlängerung zur Hand. Mit einem Drehmomentverstärker habe ich jeweils nur das Motorrad mit dem besagten Kumpel darauf angehoben :roll:


    Habe nun alle mit Kriechöl eingesprüht und werde wohl oder übel mit dem Pressluftschrauber ran gehen müssen. Natürlich ist dann wieder die Mutter im Eimer :cry::oops::x:(


    Weiss jemand einen besseren RAT :?:

    Greets :-)
    Padi #4

  • Hallo Padi,


    Geht mir genauso. Ich habe zwar die Spezialnuß zum lösen aber Du benötigst immer eine zweite Person die die Nuß an die Mutter andrückt und eine Verländerung von mindstens 1m.


    Benutze dann aber bitte keine Umschaltknarre sondern eine feste Verbindung. Einen Freund von mir ist dabei die Knarre kaputt gegangen.


    Mit Verlängerung geht es dann aber relativ gut. Die Mutter ist laut MV Vorschrift halt mit 220 -240 Nm angezogen. Zum lösen benötigt es halt dann viel Kraft.


    Gruß
    Martin

  • Dieses Thema enthält 38 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.