Ruckdämpfer - 8000B2151

  • Hey allerseits,


    ich möchte mit euch über ein Experiment schreiben im Bezug auf die "alten" Ruckdämpfer 8000B2151

    Wie der Mehrheit scheinbar bekannt, halten die Ruckdämpfer ja nur wenige Kilometer, bis sie viel Spiel aufweisen.


    Ich weiß nicht mehr wo, aber irgendwo hatte ich gelesen, dass jemand seine Ruckdämpfer in Öl eingelegt hatte um diese gezielt aufquellen zu lassen.

    Da ich neue Ruckdämpfer bestellt habe, nachdem ich radiales und axiales erhebliches Spiel festgestellt hatte, dachte ich mir, ich kann doch die alten mal testweise aufquellen lassen und ausprobieren.

    Gleich vorweg, ich will hier niemanden zur Nachahmung auffordern und ich übernehme keine Garantien für irgendwas. Es ist ein reines Experiment und ich habe damit keine Langzeiterfahrung.


    Die Ruckdämpfer habe ich also ausgebaut, in Motoröl (irgendein altes Motorradmotoröl 10W-40) eingelegt und ein oder zwei Tage stehen lassen.

    Danach habe ich sie aus dem Ölbad rausgeholt, abgerieben und eingebaut.

    Tatsächlich waren die Ruckdämpfer soweit aufgequollen, dass kein Spiel mehr vorhanden war.

    Die Bauteile passten perfekt ineinander und im Teillastbereich fährt sie sich nun bedeutend ruhiger.


    Ich bin damit jetzt geschätzt 500 - 1.000 km gefahren. Aktuell immernoch spielfrei und im eingebauten Zustand auch keine Risse oder sonstige Defekte zu erkennen.


    Leider fehlt mir die Materialkunde um zu verstehen was genau Öl mit Gummi macht. Ich weiß, dass es Gummi quellen und weich werden lässt. Ich weiß aber nicht wie lange der Effekt anhält und wie sehr die Materialstabilität dadurch eingeschränkt wird.


    Bin gespannt wie lange es bei mir hält.

    Hat jemand von euch Erfahrung damit?

  • This threads contains 35 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.